Projektkurs: Philosophie und Film

So gut wie jeder Film lässt sich mit philosophischer Brille betrachten. Im Projektkurs „Philosophie und Film“ analysieren die Schülerinnen und Schüler nicht nur Filme, sondern drehen auch eigene philosophische Kurzfilme.

Die Verbindung zwischen Philosophie und Film mag auf den ersten Blick überraschend wirken. Doch viele Filme setzen sich mit philosophischen Fragestellungen auseinander:

  • Batman Dark Knight: Sind Menschen von Natur aus gut oder böse?
  • Matrix: Können wir wissen, ob es unsere Welt wirklich gibt?
  • Ziemlich beste Freunde: Was ist Freundschaft? Was ist ein lebenswertes Leben?
  • Dead Man Walking: Ist die Todesstrafe gerecht?
  • Spiderman: Wie viel Verantwortung tragen wir?

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen – so gut wie jeder Film lässt sich mit philosophischer Brille betrachten. Das liegt daran, dass Filme Geschichten vom Leben der Menschen erzählen. Und Philosophieren bedeutet nichts anderes, als über die wichtigsten Fragen im Leben nachzudenken, die sich allen Menschen stellen.

Der Projektkurs teilt sich in zwei Blöcke auf. Während die SuS im ersten Block die Grundlagen des (philosopschischen) Film-Handwerks erlernt, produzieren sie im zweiten Block einen eigenen Film. Eine genauere Beschreibung des Projektes findet sich auf der Website des GSG.

Die Schüler-Beiträge zu diesem Projekt finden sich unter dem Schlagwort Philosophie und Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO