Irgendwann-Cover

Eine musikalische Menschheits-Utopie: Irgendwann

Man kann auch mit Musik philosophieren. Das beweist der Song „Irgendwann“, den Jan Dietrichs im Rahmen des Unterrichtsprojektes „Menschheits-Utopien“ geschrieben und mit der Unterstützung von zwei Mitschülern aufgenommen hat.

Dieser Song entstand im Rahmen des Unterrichts-Projektes Menschheits-Utopien. Weitere Schüler-Beiträge zu diesem Projekt finden sich unter dem Schlagwort Utopien.

Die Lyrics

Irgendwann
JAN DIETRICHS
Ich trag die ganze Welt auf meinen Schultern
Und frag mich, bin ich wirklich schuld ‚dran
Schuld an dem, was hier passiert
Bin ich der, der hier verliert
Sag mir, kann es diesen Gott geben
Nach dessen Regeln alle hier Leben
Sag mir, was gibt dem Leben seinen Sinn
Und sagt mir, wer ich wirklich bin?

Wagen wir den Neuanfang
Oder glauben wir fest daran
Dass wir noch wirklich uns gehör’n
Und wir diese Welt, nicht noch mehr zerstör’n

Wie lang halten wir’s noch aus
Irgendwann brechen wir hier aus
Finden wir dann den Weg ins Glück
Und hol’n uns unser Leben zurück
Wenn du nicht zufrieden bist
Sei nicht so ein Egoist
Verändre was dir nicht gefällt
Damit änderst du die ganze Welt

Ist das jetzt die bessere Welt?
Es ist so wie es allen gefällt
Hier wollen wir nun Leben
Habt ihr nun alles erreicht?
Hier ist jetzt jeder gleich
Hier wollen wir nun Leben
Niemand muss mehr Angst haben
Jemanden nach Hilfe zu fragen
Hier wollen wir nun Leben

Text und Musik: Jan Dietrichs
Gesang: Gina Kowalski
Gitarren Solo: Christopher Robin Linde
Recording etc.: Jan Dietrichs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO